AfD Brandenburg für Lebensleistungsrente

Andreas Kalbitz: „Jeder, der 40 Jahre lang Beiträge bezahlt hat, muss von seiner Rente leben können ohne in Not zu geraten!“
Der Landesverband Brandenburg der Alternative für Deutschland spricht sich für die Einführung einer sogenannten Lebensleistungsrente aus.
Andreas Kalbitz, stellvertretender Landesvorsitzender: „Jeder, der 40 Jahre lang Beiträge bezahlt hat, muss von seiner Rente leben können ohne in Not zu geraten!“
Die im Koalitionsvertrag vereinbarte Lebensleistungsrente sorgt aktuell für politische Diskussionen. Teile der Union lehnen diese sinnvolle Ergänzung in der Rentenpolitik wegen ungeklärter Finanzierung ab. Dabei geht es um einen Gesamtbetrag von 180 Millionen Euro, ursprünglich waren 400 Millionen Euro im Bundeshaushalt vorgesehen.
Dabei ist zu betrachten, was die Bundesregierung allein zur Bewältigung der ins Land gerufenen illegalen Migranten aufwenden muss. Das Institut der deutschen Wirtschaft prognostiziert allein für die nächsten 2 Jahre 50 Milliarden Euro wegen der Flüchtlingskrise.
Kalbitz weiter: „Der Widerstand von Teilen der CDU/CSU gegen eine Mindestrente zeigt nicht nur einen Mangel an Fürsorge für die eigene Bevölkerung sondern auch Ignoranz und soziale Kälte gegenüber der drohenden Altersarmut vieler Bürger. Während die von denselben Protagonisten verschuldete Flüchtlingskrise immer mehr Milliarden verschlingt. Diejenigen, die politisch behaupten in der „Mitte“ zu stehen, haben längst Maß und Mitte verloren.“