Andreas Kalbitz: „Einzeltäter- Schwarzer Peter… Diese blutigen Taten verändern unser Land!“

PM AfD Brandenburg:

Andreas Kalbitz: „Einzeltäter- Schwarzer Peter… Diese blutigen Taten verändern unser Land!“

 

Andreas Kalbitz, stellvertretender Landesvorsitzender der AfD Brandenburg erklärt zu den Ereignissen der vergangenen Tage: „Die Ereignisse der letzten Tage werden unser Land grundlegend verändern. Den Bürgern in unserem Land wurden entgegen ihren eigenen Empfindungen rot-grüne Utopien als heilsbringende Botschaften verkündet. Stellvertretend sei nur das Zitat der grünen Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring- Eckardt genannt: „Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt.“ Dass genau diese Personen weder nur edle Menschen noch nur „Geschenke“ sind, hat dieses blutige Wochenende final bewiesen.

In Würzburg geht ein Attentäter mit Axt und Messer auf unschuldige Reisende los. In Reutlingen tötet ein Asylbewerber eine schwangere Frau mit einer Machete und verletzt Passanten. In Ansbach sprengt sich ein abgelehnter, geduldeter syrischer Asylbewerber bei einem Musikfestival selbst in die Luft und verletzt 12 Menschen zum Teil schwer. In München legt ein 18 jähriger eine ganze Metropole lahm und wird nachträglich vom sogenannten Islamischen Staat als Vorreiter für zukünftige Attentate gefeiert.“

Andreas Kalbitz weiter: „Unsere Welt gerät mehr und mehr aus den Fugen. Auch wenn diese Taten nicht auf ein konzertiertes Vorgehen und damit auf einen tatsächlichen Angriff auf unseren Staat und unser Wertesystem herhalten, so ist doch eines nicht mehr zu leugnen: Kein vernunftbegabter Mensch kann mehr ohne ein beklemmendes Gefühl bei großen Veranstaltungen feiern gehen. Niemand kann den Eltern vorwerfen, dass sie ihre Töchter vor bestimmten Personengruppen im Schwimmbad warnen. Was die „Willkommenskultur“-Ideologie in diesem Land angerichtet hat, ist Schrecken, Angst und Sorge. Diese blutigen Ereignisse haben unser Land nachhaltig verändert. Die AfD wird verleumdet und angefeindet, weil sie genau vor dieser Entwicklung gewarnt hat!“