Die AfD Brandenburg verurteilt die Verlegung von US-Truppen und Panzern

Die AfD Brandenburg verurteilt die Verlegung von US-Truppen und Panzern über das Territorium des Landes Brandenburg nach Polen und in das Baltikum. Diese stellt mit 4.000 Soldaten sowie 2.500 Fahrzeugen und Containern den größten Truppenaufmarsch seit dem Ende des Kalten Krieges dar! Eine stabile europäische Sicherheitsordnung kann nur durch eine dauerhafte und gleichberechtigte Partnerschaft mit Russland geschaffen werden. Dieses Ziel wird nicht durch unnötige Provokationen mittels Aufmärschen an der NATO-Ostgrenze oder wirtschaftlichen Sanktionen erreicht. Im Gegenteil: Ein unverzichtbares Instrument der europäischen Friedensordnung ist die OSZE, deren Rolle in europäischen Konflikten zu stärken und auszubauen ist. Die Sicherheit in Europa kann ohne Russlands Einbindung nicht gelingen!

Dazu der stellv. Landesvorsitzende Andreas Kalbitz: „Wo sind die deutschen Politiker, die den Mut aufbringen „NEIN“ zu sagen, wenn die immer wieder beschworene „westliche Wertegemeinschaft“ offensiv eine militärische Konfrontation in Europa befördert? Ein Konflikt mit Russland entspricht weder den Interessen Deutschlands, noch dient dieser dem Völkerfrieden. Wir verurteilen das destruktive Verhalten des scheidenden US-Präsidenten und Friedensnobelpreisträgers Barack Obama. Dieser sollte sich auf seinen künftigen Ruhestand fokussieren und in den letzten Tagen seiner überaus blassen Amtszeit nicht noch den Weltfrieden mittels Aufrüstung der NATO-Ostgrenze und der damit einhergehenden Provokation Russlands gefährden“.