Bundesvereinigung Christen in der AfD – Regionalverband Nordost

von links bis rechts oben: Anette Schultner, Franz Kerker, Dr. Olaf Kappelt, Dr. Michael Adam, Joachim Ruff, Dr. Christian W. Fuchs. von links nach rechts unten: Kathi Muxel, Sabine Gollombeck.

Im Anschluss an den „Marsch für das Leben“ in Berlin hat sich am Abend des 16. September eine Regionalgruppe der Christen in der AfD (ChrAfD) für die Länder Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gebildet. Der Regionalverband Nordost will helfen, den starken christlichen Einfluss in der AfD sichtbar zu machen und auszubauen.

In Anwesenheit der Bundessprecher Anette Schultner und Dr. Christian W. Fuchs gab der ChrAfD-Regionalverband Nordost sich einen Vorstand: Zum evangelischen Sprecher wurde der Publizist und Kirchenhistoriker Dr. Olaf Kappelt gewählt, zum katholischen Sprecher der Rechtsanwalt Dr. Michael Adam, Stellvertreter wurden die Berliner Bezirksverordnete Sabine Gollombeck und der Abgeordnete Franz Kerker. Zur Schatzmeisterin wurde die kaufmännische Angestellte Kathi Muxel und Schriftführer Pfarrer i. R. Joachim Ruff gewählt.

Der Sprecher Olaf Kappelt hatte in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Kirche“ das AfD-Programm hervorgehoben, in dem sich die AfD zu den Werten von Christentum, Antike, Humanismus und Aufklärung bekennt, ebenso „zu unseren Bräuchen und Traditionen„. Dr. Kappelt: „Das AfD-Programm steht für das Lebensrecht von Ungeborenen und für mehr Hilfen für Familien. Es bekämpft die Polygamie und Kinderehe.“ In der „Ehe für Alle“ sieht der ChrAfd-Sprecher eine „Versündigung gegen die christliche Familie“.

Auch aus Brandenburg sind Mitglieder dabei:
Zur Schatzmeisterin wurde die kaufmännische Angestellte Kathi Muxel und Schriftführer Pfarrer i. R. Joachim Ruff gewählt.